Studienkredite immer schwerer abzuzahlen

In den USA sind staatlich geförderte Studienkredite eine etablierte Finanzierungsform. Ist der Student einmal ein gut verdienender Akademiker, muss er seine Schulden tilgen. Doch für die US-Uni-Absolventen wird es immer schwerer, ihre Studienkredite abzuzahlen. Die Zahlen sprechen hier Bände: Der gesamte Schuldenstand der Studienkredite habe mittlerweile den beunruhigenden Meilenstein von einer Billion USD überschritten. Auf den Einzelnen reflektiert, bedeute dieses, dass ein US-Akademiker im Durchschnitt eine Schuldenlast von 27.000 USD mit sich zu schleppen hat. Bei einem frischgebackenen Mediziner ginge es um noch viel mehr, da seien 6-stellige Schuldenberge keine Ausnahme. Es ist sicher sehr belastend, sein Berufsleben mit einem Haufen Schulden zu starten, wobei auch Eltern, die für die Schulden ihrer Kinder bürgen müssen, betroffen sind.

Daher hatte der US-Kongress vor vier Jahren eine befristete Zinssenkung beschlossen, die zum 1. Juli ausgelaufen wäre. Für rund 7,4 Millionen Studenten hätte die erneute Zinserhöhung eine durchschnittliche Mehrbelastung von 1.000 USD bedeutet. Deswegen hätte der Staat sie unterstützen müssen, und das wären rund 6 Milliarden USD. Nun hat der US-Kongress entschieden, die niedrigen Zinsen noch ein Jahr zu halten, somit das kleinere Übel gewählt. Immerhin sorgte die Entscheidung vom US-Kongress vor wenigen Tagen für Entspannung. Die drohende Verdopplung der Sollzinsen – von 3,4 auf 6,8 % – ist erst mal von Tisch. Studierende und deren Eltern durften aufatmen. Doch für wie lange, wissen sie nicht.

Für jungen Uni-Absolventen ist es wie ein Teufelskreis. Durch die seit Jahren schwächelnde US-Wirtschaft haben sie einen schweren Start ins Berufsleben, der Verdienst ist nicht üppig, es gilt aber neben dem Kredit auch den eigenen Haushalt, das eigene Auto und noch mehr finanzieren zu müssen. Im schlimmsten Fall folgt auf das erfolgreich abgeschlossene Studium kein gut bezahlter Job, sondern einfach die Arbeitslosigkeit. So ist die bei den staatlich geförderten Krediten vereinbarte Tilgung binnen zehn Jahren nicht möglich. Die Alternative „Abzahlen bis zum Renteneintritt“ ist aber nicht aufbauend.

Unter der Lupe betrachtet, handelt es sich dabei um viel mehr als „nur“ um arme Studenten, die als hoch verschuldete Akademiker leben müssen. Das Problem hat auf der einen Seite seine wirtschaftlichen Aspekte, zumal es die Probleme der weltweit größten Volkswirtschaft widerspiegelt. Auf der anderen Seite hat es auch ausgeprägte politische Betrachtungsweise. Denn diesbezüglich sind sich Demokraten und Republikaner nicht unbedingt einig.